Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Von Albacete zur Jarama-Front

Auf den Spuren der Interbrigaden

  • Von Victor Grossman
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dieses Treffen war sicher das letzte, bei dem man sie alle noch einmal zusammen sah. Ein paar alte Männer, alle gut über 90. Vielleicht lebt noch ein reichliches Dutzend ehemaliger Interbrigadisten auf der Welt, die meisten von ihnen waren nicht mehr in der Lage, die Reise nach Spanien erneut anzutreten.

Vor 75 Jahren sind sie aus über 50 Ländern, von allen Kontinenten gekommen - jung, entschlossen und erstaunlich mutig. Auf der Iberischen Halbinsel tobte der erste bewaffnete Abwehrkampf gegen den Faschismus. Im Herbst 1936 wurden die ersten Internationalen Brigaden gegründet. Einfach war das nicht. Luigi Longo hinterließ eine lebhafte Schilderung über die Ankunft der ersten Freiwilligen in der kleinen Stadt Albacete, die zum Headquarter der Interbrigaden wurde. »Hier ist aber nichts für den Empfang der Freiwilligen vorbereitet; ich glaube sogar, niemand weiß überhaupt etwas davon«, klagte der italienische Kommunist. »Im Laufe des T...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.