Über die Köpfe der Bürger hinweg

Friedrichshagener argwöhnen Täuschung durch die Deutsche Flugsicherung

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Einwohner von Berlin-Friedrichshagen haben es vorher nicht gewusst. Auch die Bürger der märkischen Gemeinden Schöneiche und Neuenhagen ahnten bis zum 4. Juli nicht, dass künftig täglich an die 122 Maschinen vom Großflughafen Schönefeld aus über ihre Köpfe hinweg starten könnten. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) soll schon zehn Monate vorher damit gerechnet, es aber verschwiegen haben.

Aus Dokumenten vom 27. September 2010 gehe hervor, dass die DFS bereits damals die umstrittene Müggelseeroute erwogen habe. Dies erklärte am Freitag Ralf Müller von der Friedrichhagener Bürgerinitiative. Es sei nicht auszuschließen, dass DFS-Niederlassungsleiter Hans Niebergall mutwillig über die tatsächliche Routenführung getäuscht habe. Müller sieht den Berliner Südosten von der DFS massiv benachteiligt. Für Starts in Richtung Westen sei jetzt ein Tempolimit von 410 Stundenkilometern empfohlen, erinnerte er. Zudem sollen die Maschinen schnell ste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.