Rolle rückwärts ins Desaster

Opposition lässt kein gutes Haar an rot-schwarzem Koalitionsprogramm

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bei der Opposition stößt das Regierungsprogramm der rot-schwarzen Koalition, das die SPD gestern ins Internet stellte, auf heftige Ablehnung. Expartner LINKE spricht von »Stillstand« und »Rückwärtsrollen«, Möchtegern-Partner Grüne von »Koalition ohne Anspruch« und die Piratenpartei von einer »auf den Status quo orientierter Politik«.

Besonders die Linkspartei lässt kein gutes Haar an den Plänen von SPD und CDU. »Schon jetzt ist abzusehen, dass vor allem Menschen mit geringen Einkommen von dieser Koalition nichts Gutes zu erwarten haben«, so Landeschef Klaus Lederer. Das machten die Beseitigung des Öffentlichen Beschäftigungssektors (ÖBS) wie der weitgehende Verzicht auf Maßnahmen zur Bekämpfung prekärer Beschäftigungsverhältnisse deutlich. Entgegen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 356 Wörter (2501 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.