Das Nichtstun wird immer teurer

OECD-Studie warnt vor massiver Erderwärmung - und deren wirtschaftlichen Folgen

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wenige Tage vor Beginn des UN-Klimagipfels im südafrikanischen Durban hat die OECD eindringlich vor politischer Tatenlosigkeit gewarnt.

Jüngsten Analysen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge werden sich die Treibhausgasemissionen in den nächsten 40 Jahren verdoppeln. Wenn die Regierungen nicht umgehend handeln, wird dies zu einer weltweiten Temperaturerhöhung bis zum Ende des Jahrhunderts um drei bis sechs Grad Celsius führen. Davor warnte die OECD am Donnerstag auf einer Pressekonferenz an ihrem Sitz in Paris.

In Vorbereitung auf die Ende November im südafrikanischen Durban beginnende UN-Klimakonferenz gab die Industrieländerorganisation bereits einige Zahlen und Fakten aus ihrer umfangreichen Umweltprognose für 2050 bekannt, die im März 2012 fertiggestellt und veröffentlicht werden soll. Darin wird für 2050 »ein düsteres Bild von der Erde und den Lebensbedingungen für ihre neun Milliarden Bewohner« gezeichnet, »wenn sich die Politik und das Verhalten zu diesen Problemen nicht grundlegend verändern«. Wenn beispielsweis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 577 Wörter (4021 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder