Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein i-Tüpfel für Tee, Süßes, Käse und Butterbrot

GARTEN: Tagetes - die kleine Blume mit den halbgöttlichen Kräften

  • Von Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Tagetes

Während Rosen, Phlox und Mutterkraut sich mit einzelnen Blüten langsam in die Winterpause verabschieden, prahlt Würztagetes noch mit üppiger Blüte, grünem Laub und vielen Knospen. Sie hat sogar einen Reifhauch, obwohl nicht winterhart, unbeschadet überstanden. Nun ja, da die Art ihren Namen einem etruskischen Halbgott verdanken soll, will sie offensichtlich zeigen, dass sie über ähnliche Kräfte verfügt wie jener Tages, der aus einer Ackerkrume geboren wurde. Seine Fähigkeit, der Fruchtbarkeit des Bodens gut zu tun, hat sich die kleine Mexikanerin von ihm abgeguckt.

Auch in unserem Garten kann sie selbiges gern und viel tun. Ja, wenn die bösen Schnecken ihnen nicht so leidenschaftlich gern an den Kragen, sprich ans Laub gingen … Das stimmt. Aber, wenn die Pflanzen nicht als Winzlinge aufs Beet kommen und es genügend von ihnen gibt, kann man diese magische Anziehungskraft natürlich auch als Köder nutzen, um die gefräßigen Raspelzunge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.