Ja für Nein zu Stuttgart 21

Die Volksabstimmung am Sonntag wird wohl nicht das letzte Kapitel der Bahnhofskonflikts sein

  • Von Gesa von Leesen, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Stuttgart 21 weiter mitfinanzieren oder aus dem Projekt aussteigen: Darüber wird am Sonntag in Baden-Württemberg abgestimmt.

Der morgige Sonntag ist ein wichtiger Tag für mehr direkte Demokratie in Baden-Württemberg. Das meint jedenfalls Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Denn morgen dürfen 7,5 Millionen Baden-Württemberger erstmals in der Geschichte des Landes über ein Gesetz abstimmen. Wenn genügend Wahlberechtigte mit »Ja« stimmen, wird das Land aus der Finanzierung des umstrittenen Milliarden-Projektes Stuttgart 21 aussteigen. Doch schon jetzt tobt der Streit darüber, wie es nach der Abstimmung weitergeht.

Abgestimmt wird über das S21-Kündigungsgesetz. Wer »Ja« ankreuzt, ist dafür, dass sich das Land aus der Finanzierung des offiziell mit 4,1 Milliarden Euro bezifferten Projektes verabschiedet. Ohne die 900 Millionen Euro des Landes ist der Bau für die Bahn schwierig, der Tiefbahnhof wäre gescheitert. »Nein« zum Kündigungsgesetz heißt dagegen, Stuttgart 21 kommt. Formal ist alles ganz einfach: Laut Landesverfassung muss nicht nur die Meh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 676 Wörter (4608 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.