Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lebenswelten - hautnah

Ein Kalender, der an unser Gewissen appelliert

  • Von Günter Queißer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die künstlerisch-ökologische Arbeitsgruppe FORMICA engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für die Umwelt. Unter anderem durch Herausgabe eines Kalenders. Ging es anfangs um die Schorfheide, ist das Feld längst weiter geworden. Für 2012 wählte sie den Titel »Lebenswelten - bedroht und geliebt«.

Oder-Hochwasser – Aquarell von Tobias Giese

Die Umweltaktivisten und Hobbymaler der Gruppe FORMICA hatten in diesem Sommer etwas zu feiern: Ihr Kalender für das Jahr 2011 war den fünf Buchenwäldern in Deutschland gewidmet. Nun sind diese in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden.

Unter Lebenswelten verstehen die Ökokünstler die Natur im weitesten Sinne. Sie fühlen sich ganz persönlich einbezogen, malen nicht nur Bilder, regen auch zum Nachdenken und Handeln an. Einerseits müsse Druck auf die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft ausgeübt werden, andererseits jeder einzelne in seinem Alltag etwas für die Erhaltung der Natur tun. Auch kleine Verhaltensänderungen, so die Überzeugung der Gruppe, k...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.