Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausschreitungen bei Demo gegen Naziterror

(dpa/nd). Bei einem Protestmarsch von linken und kurdischen Gruppen ist es am Wochenende in Berlin-Kreuzberg zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Randalierer warfen etwa mit Steinen und Flaschen, wie die Polizei berichtete. Sie setzte Pfefferspray ein. Erkennbar türkische Orte wurden ebenfalls attackiert. Auch nach dem Aufzug kam das Viertel nicht zur Ruhe. Es gab insgesamt 71 vorläufige Festnahmen.

Nach Polizeiangaben vom Sonntag wurden 46 Verfahren eingeleitet, unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung. 87 Beamte seien verletzt worden, die meisten konnten aber ihren Dienst fortsetzen. Sechs wurden ambulant im Krankenhaus behandelt worden, einer stationär.

Die Demonstration gegen Naziterror und für ein Verbot des Verfassungsschutzes, des Geheimdienstes und der NPD hatte am ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.