René Gralla 28.11.2011 / Sport

Die Entscheidung fällt erst im Tiebreak

6. nd-Damenschachgala: Die Berlinerin Elisabeth Pähtz siegt im Finale unter verschärften Bedingungen

Elisabeth Pähtz schafft den Quattrick: Nach drei Siegen in den Vorjahren (2006, 2007, 2010) setzt sich die Berlinerin auch bei der 6. internationalen nd-Damenschachgala 2011 im Tiebreak gegen die Nr. 1 der US-Frauen, Anna Satonskich, durch. Auf den Plätzen dahinter folgen die ukrainische Großmeisterin Maria Musitschuk und Sarah Hoolt aus Essen.

Das umkämpfte Finale: Elisabeth Pähtz (l.) kontra Anna Satonskich (USA)

Im Foyer des Münzenbergsaals im nd-Verlagshaus in Berlin sitzen Kinder an langen Tischen, knallen Holzfiguren auf Spielpläne mit weißen und schwarzen Feldern. Aber hinter den verschlossenen Saaltüren herrscht beinahe andächtige Stille. Hoch konzentriert beobachten die Zuschauer vier Frauen, die auf der Bühne ihre mentalen Kräfte messen. Wie der aktuelle Stand des Doppelduells ist, das dokumentieren zwei Riesendiagramme, die von Beamern an die Wand gestrahlt werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: