Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Drastischer Regisseur

Ken Russell gestorben

Er liebte die Provokation und drastische Szenen: Der britische Regisseur Ken Russell ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 84 Jahren in einem Krankenhaus. Russell feierte vor allem in den 1970er Jahren Erfolge. Seine Filme, in denen es oft um Religion und Sexualität ging, wurden häufig kontrovers diskutiert und zum Teil auch zensiert.

Zu seinen bekanntesten Werken gehört die D.H. Lawrence-Verfilmung »Liebende Frauen« von 1969 sowie das 1971 herausgekommene Drama »Die Teufel« nach einem Roman von Aldous Huxley. In seiner Leinwandversion des Rockmusicals »Tommy« von The Who wirkten neben der Band selber Elton John, Eric Clapton und Jack Nicholson mit. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln