Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Höhenflug der Sparlampen

In Mecklenburg-Vorpommern werden vielerorts Straßenmasten mit neuen Leuchtmitteln versehen

  • Von Grit Büttner, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Glühbirne ist out: Energiesparlampen halten auch auf Straßen und Plätzen in Mecklenburg-Vorpommern Einzug. Doch schalten viele Städte nachts Laternen aus, um noch mehr Strom zu sparen - und Geld.

Schwerin/Rostock. Mit dem Verbot aus Brüssel verschwinden immer mehr herkömmliche Glühbirnen aus Wohnungen und Büros. Auch im Freien soll mit moderner Technik Energie gespart werden. Städte in Mecklenburg-Vorpommern rüsten schon seit Jahren ihre Beleuchtung um, wie eine dpa-Umfrage ergab. Zudem schalten viele Kommunen nachts reihenweise Straßenlaternen aus oder dimmen das Licht.

Dies schone Stadtsäckel und Umwelt, erklärte eine Sprecherin in Schwerin. Die Landeshauptstadt entlaste die Umwelt rechnerisch um jährlich mehr als 56 Tonnen Kohlendioxid, weil zunehmend effiziente Natriumdampf-Hochdrucklampen die Straßen erleuchten.

Bröckelnder Beton

2011 und 2012 fließen aus den Konjunkturprogrammen des Bundes fast 1,7 Millionen Euro in die Erneuerung der Beleuchtung wichtiger Durchfahrtsstraßen, wie die Schweriner Stadtverwaltung mitteilte. Investiert würde in neue Laternen sowie Kabel- und Schaltschranktechnik. Laut dem Amt für Ver...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.