Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kaliumjodidtabletten genügen nicht

Grüne erheben bei der EU Einspruch gegen die polnischen Atompläne

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Zarnowiec bei Gdansk soll das erste polnische Atomkraftwerk entstehen. Der Ort liegt an der Ostseeküste, etwa 270 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Ein Unfall dort könnte auch Menschen in Brandenburg in Gefahr bringen, falls der Wind nach Westen bläst oder das Meer in diese Richtung strömt.

Die Landtagsfraktion der Grünen kann das polnische Atomprogramm nicht verhindern. Sie will es aber wenigstens behindern und so am Ende doch noch stoppen. Dazu soll eine Beschwerde bei der EU eingereicht werden. Auf welcher Grundlage dies geschieht, das erläuterte gestern Rechtsanwältin Cornelia Ziehm. Sie untersuchte die Möglichkeiten, auf das polnische Atomprogramm Einfluss zu nehmen. Den Auftrag hatten ihr die Fraktionen der Grünen im Potsdamer und im Schweriner Landtag sowie im Berliner Abgeordnetenhaus erteilt.

Rechtsanwältin Ziehm ist Expertin für Umweltrecht. Durch Vorstöße bei der EU ist es ihr in der Vergangenheit beispie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.