Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weiße Pracht des Winters birgt manche Gefahren

Vorsicht - Dachlawinen!

Dachlawinen sind eine Gefahr nicht nur im Gebirge und im ländlichen Raum. Was müssen Hausbesitzer tun, um sich und andere zu schützen?

Die weiße Pracht des Winters kann auch erhebliche Gefahren verursachen Von Häusern rutschende Dachlawinen können vorbeifahrende Autos beschädigen und im schlimmsten Fall sogar Passanten verletzen. Tanja Cronenberg, Schadenexpertin bei ERGO rät:

Wer das Wort »Lawine« hört, denkt zuallererst an gewaltige Schneemassen im Hochgebirge. Doch auch in der Stadt kann die weiße Pracht zur Bedrohung werden. »Vor allem bei starkem Schneefall oder Tauwetter lösen sich sogenannte Dachlawinen, Schneebretter oder auch Eiszapfen von den Hausdächern«, sagt Cronenberg. »Werden Fahrzeuge oder gar Personen davon getroffen, kann dies zu erheblichen Sach- und Personenschäden führen.«

Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen herunterrutschende Schnee- oder Eisbretter sind Schneefanggitter, Eishalter oder ähnliche Vorrichtungen. »Sie werden auf das Dach montiert und sind in schneereicheren Gebieten häufig sogar vorgeschrieben.« Ob es solche Bauvorschriften ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.