Pandemrix geht in Flammen auf

16 Millionen Schweinegrippe-Impfdosen in Müllverbrennungsanlage

Im Kampf gegen die Schweinegrippe hatten die Bundesländer vor zwei Jahren tonnenweise Impfstoff geordert. Doch die Nachfrage war entgegen den ursprünglichen Erwartungen gering. Jetzt landeten Millionen Impfdosen im Verbrennungsofen.

Magdeburg (dpa/nd). Im Müllkraftwerk Rothensee bei Magdeburg hat am Dienstag die Verbrennung von 16 Millionen Impfdosen des 2009 gekauften Schweingrippe-Impfstoffs begonnen. Bis heute Mittag sollen 196 Paletten des vor zwei Jahren von den Bundesländern bestellten Stoffes bei 1000 Grad vernichtet sein. Die Länder waren auf einem Großteil des Impfstoffs Pandemrix sitzen geblieben, weil sich nur wenige Menschen gegen das Virus H1N1 impfen ließen. Mittlerweile ist das Haltbarkeitsdatum abgelaufen. Der Impfstoff hatte einmal einen Wert von 130 Millionen Euro.

Zur Vorbeugung gegen die Schweinegrippe hatten die Bundesländer 2009 beim britischen Konzern GlaxoSmithKline 34 Millionen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.