Massenmorde für Klimaschutz befürchtet

Ein Dachschadensbericht vom Jahrestreffen der deutschen »Klimaskeptiker«-Szene

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

EIKE, die wichtigste Organisation der Klimawandelleugner in Deutschland, lud am Wochenende zur Konferenz nach München. Die CDU-Politikerin Vera Lengsfeld stellte bei dieser Gelegenheit erst einen angeblich obwaltenden »Klimatotalitarismus« fest, ihn dann in eine Reihe mit den »tödlichen Theorien« namens Eugenik und Kommunismus. Insbesondere kritisierte sie dabei ihren Parteifreund Norbert Röttgen, seines Zeichens Bundesumweltminister. Auch RWE-Manager Fritz Vahrenholt wurde auf dem nicht stets von Rationalität geprägten Treffen gesichtet.

Vera Lengsfeld war schwer in Fahrt: Die ehemalige Bundestagsabgeordnete, erst Grüne, heute CDU, vor alldem DDR-Bürgerrechtlerin, hielt eine Tischrede, die ihre Zuhörer begeisterte. »Bei der Erlösung des Klimas«, so rief sie, »stört der Mensch!«

In ihrem Vortrag machte Madame drei »tödliche Ideologien« aus: Erstens die Eugenik der Nazis, zweitens »den Kommunismus« und drittens das, was Lengsfeld »Klimatotalitarismus« nennt. Heißt: »Die ›Herausforderungen‹ des Klimawandels« sind für Lengsfeld a) bloß Pseudo-Herausforderungen und b) »mit demokratischen Methoden« nicht zu bewältigen.

Mit Widerspruch musste die Politikerin am letzten Wochenende im Münchener Maritim-Hotel nicht rechnen: Schließlich sprach sie auf der »4. Internationalen Klima- und Energiekonferenz«. Die wurde federführend organisiert vom Hobbyforscher-Netzwerk EIKE (»Europäisches Institut für Klima und Energie«), der wichtigsten Organisation der deutschen Klimawandelleugner....



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 846 Wörter (6138 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.