Ohne Eigenkapital auch kein Eigenheim

Bausparen

Ein eigenes Haus zu bauen ist ein Wunsch von altersher. Doch wie ist dieser Wunsch zu realisieren? Bausparkassen werben in jedem Herbst verstärkt um neue Kunden. Mehr als 30 Millionen Bausparverträge existieren zurzeit.

Wirft man einen Blick weit zurück, so stößt man auf Georg Kropp, der 1924 im württembergischen Wüstenrot die erste Bausparkasse gründete. Bald kamen weitere private, später auch öffentliche Bausparkassen hinzu. Die Wüstenrot Bausparkasse ist noch immer einer der Marktführer. Schon damals haben die privaten Bausparkassen nach dem auch heute noch üblichen Kollektivprinzip gearbeitet: Der Bausparer spart zunächst jahrelang einen bestimmten Betrag an, den er erst bei der Zuteilung des Vertrages wieder ausgezahlt erhält, zusammen mit dem Darlehen.

Anspar- und Darlehensphase

In den ersten Jahren, während der Ansparphase, fallen die Habenzinsen zwar üblicherweise sehr niedrig aus, dafür ist jedoch später der Baukredit während der Darlehensphase oft ausgesprochen günstig. Wegen der niedrigen Zinsen während der Ansparphase lohnt sich das normale Bausparen lediglich für angehende Häuslebauer. Die Schlüsselfrage ist: Ob und wann Sie tatsächl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 761 Wörter (5239 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.