Friedrich Zwo dreihundert

Schlösser-Stiftung feiert Geburtstag des Königs mit Ausstellung im Neuen Palais

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Anna und Katharina Thalbach als junger und Alter Fritz

Friedrich II. spielte Flöte und komponierte. Er verfasste 1742 die Komödie »Der Modeaffe«, nahm darin einen Höfling aufs Korn, der jedem neuen Trend hinterher läuft. Beim Alten Fritz durfte jeder nach seiner Facon selig werden. Der König diskutierte mit dem Philosophen Voltaire. Aber als Feldherr brachte er Preußen im Siebenjährigen Krieg an den Rand des Untergangs und als verbitterter Greis liebte er seine Hunde mehr als die Menschen.

Über die vielseitige und vielschichtige Persönlichkeit zeigt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten im kommenden Jahr eine große Ausstellung. Sie trägt den Titel »Friederisiko«. 70 Räume, insgesamt 6000 Quadratmeter Fläche, sind dafür im Potsdamer Neuen Palais reserviert. Außerdem widmet auch das Kulturland Brandenburg das nächste Jahr ganz dem 300. Geburtstag des Königs. Vorgesehen sind zum Beispiel ein Konzert der Musikakademie mit 300 Flöten im Rheinsberger Schlosspark, eine wissenschaftliche...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.