Buchladen ist aus dem Gröbsten raus

Spitze der LINKEN will Literaturgeschäft ins Konzept der Geschäftsstelle übernehmen

Der Kleine Buchladen in der Weydingerstraße am Rosa-Luxemburg-Platz scheint gerettet. Dem Geschäft im Karl-Liebknecht-Haus, Bundesgeschäftsstelle der LINKEN, drohte die Pleite. Diese scheint nun vorerst abgewendet; Geschäftsführerin Birgit Hoffmann ist die Erleichterung anzumerken. Zum Jahresende, so hatte sie gegenüber »nd« noch im August berichtet, werde man schließen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: