»Äußerste Gefährlichkeit«

Paris: Lebenslang für »Carlos« gefordert

Knapp 30 Jahre nach einer Anschlagserie in Frankreich hat die Staatsanwaltschaft für den venezolanischen Terroristen »Carlos« am Dienstagabend lebenslange Haft gefordert.

Paris (AFP/nd). Wegen der »äußersten Gefährlichkeit« des 62-Jährigen plädierte Staatsanwalt Jean-François Ricard für die Höchststrafe. Ebenfalls lebenslang forderte Ricard für Carlos' ehemaligen Stellvertreter, den in Berlin inhaftierten Johannes Weinrich. Auch der mitangeklagte Palästinenser Ali Kamal al-Issawi, der auf der Flucht ist, soll lebenslang in Haft. Für die vierte Angeklagte, die Deutsche Christa-Margot Fröhlich, verlangte die Anklage 15 Jahre Gefängnis.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: