Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Von Hoya nach Vietnam und zurück?

Die Nguyens wurden abgeschoben, hoffen aber auf Rückkehr

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Eine vietnamesische Familie wurde zerrissen und aus Niedersachsen abgeschoben. Tochter Ngoc Lan blieb in Deutschland und wartet auf die Rückkehr ihrer Angehörigen - die immer wahrscheinlicher wird.

Spätestens abends um neun Uhr werden die Bürgersteige hochgeklappt. Auch tagsüber ist in der Innenstadt nicht gerade der Teufel los. Der ehemalige Minimal-Markt in der Langen Straße, zum Großteil eine verkehrsberuhigte Zone, steht seit langem leer. Auch ein Geschäft schräg gegenüber der Grundschule, am Zwergenbrunnen, ist verwaist. In Hoya gibt es zwei Eisdielen, einen türkischen Imbiss, eine Pizzeria, einige Supermärkte und ein Kino, vielmehr nicht. Nur im Familia-Einkaufscenter am alten Güterbahnhof tummeln sich die Kunden. In dem 3700- Seelen-Städtchen, rund 40 Kilometer von Bremen die Weser hinauf, passiert nicht viel, möchte man meinen. Das stimmte grundsätzlich auch - bis Anfang November. Da tauchte die Stadt plötzlich in den Nachrichten auf. Was war passiert?

Gnadenloser Umgang mit Flüchtlingen

Ein handfester Skandal hat sich in der niedersächsischen Kleinstadt ereignet. Mitten in der Nacht wurde Familie Nguyen von Beamten d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.