Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Letzten ihrer Art

In Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Zahl der öffentlichen Bibliotheken seit 1998 halbiert

  • Von Martina Rathke, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bundesweit steigen die Ausleihzahlen in Bibliotheken - in Mecklenburg-Vorpommern sinken sie. Immer mehr Bibliotheken werden von den Kommunen geschlossen - es fehlt an Geld.

Rostock/Grimmen. In der Stadtbibliothek Grimmen fordert derzeit ein Aushang die Leser auf, alle Bücher bis Jahresende zurückzugeben. Was ab Januar 2012 mit der Bibliothek passiert, ist ungewiss. Seit Jahren geht die Zahl der Nutzer kontinuierlich zurück, nur 700 aktive Leser sind derzeit noch registriert. »Wir haben für Lesen und Bildung leider nicht die Lobby in der Stadt«, sagt Burkhard Niedermeyer, Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung.

Der Haushalt für das Jahr 2012 wird in der 10 000 Einwohner zählenden Kommune wieder ein Defizit aufweisen. »Die Zuweisungen gehen zurück, aber die Aufgaben werden nicht weniger«, beschreibt Niedermeyer das Dilemma der Stadt. Trotz rückläufiger Leserzahlen und dem hohen Kostendruck will Grimmen die Bibliothek nicht ganz aufgeben und prüft, ob sie ein freier Träger übernehmen kann. »Wir suchen eine bescheidenere, kostengünstige Variante.« Während ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.