Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Chirac soll sich bewähren

Paris: Urteil im Prozess um Veruntreuung und Vertrauensbruch

Ein Pariser Gericht hat den ehemaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Paris (dpa/AFP/nd). Dem 79-jährigen ehemaligen Staatschef Chirac wird Veruntreuung und Vertrauensbruch während seiner Zeit als Pariser Bürgermeister vor mehr als zwei Jahrzehnten zur Last gelegt. Er ist der erste französische Präsident überhaupt, der sich jemals vor einem Gericht verantworten musste. Die Staatsanwaltschaft hatte Ende September Freispruch gefordert, da sich keine Straftat nachweisen lasse.

Chiracs Anwalt Georges Kiejman betonte im Nachrichtensender BFM-TV, er wolle mit seinem Mandanten zunächst die Begründung des Urteils studieren. Danach werde über die weiteren Schritte entschieden. »Wir werden heute Abend sehen, ob er das Urteil anerkennen wird.« De...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.