(K)ein Ende der Physik

Ist das Higgs-Boson gefunden?

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Unter Teilchenphysikern herrscht derzeit große Aufregung. Denn wie das europäische Kernforschungszentrum CERN am Dienstag bekannt gab, sei bei Experimenten am Large Hadron Collider (LHC) das lange gesuchte Higgs-Boson wenn nicht gefunden, so doch zumindest eng eingekreist worden. Zwar sind Erfolgsmeldungen dieser Art erfahrungsgemäß mit Vorsicht zu genießen. Doch diesmal machen die beteiligten Physiker gute Gründe für ihren Optimismus geltend.

So wurden mehr als 400 Billionen Teilchenkollisionen analysiert, um das »Versteck« des Higgs-Bosons aufzuspüren. »Wir haben dabei den wahrscheinlichsten Massenbereich für das Higgs-Teilchen auf 116 bis 130 Gigaelektronenvolt (GeV) einschränken können«, sagt CERN-Forscherin Fabiola Gianotti. Das E...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 342 Wörter (2431 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.