Werbung

Werkself gegen Weltauswahl

Leverkusen trifft in der Champions League auf Titelverteidiger Barcelona, Bayern München auf Basel

  • Von Ruben Stark, SID
  • Lesedauer: 3 Min.

Als Paul Breitner Manchester-Bezwinger FC Basel als Gegner von Bayern München zog, konnte er sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Beim Blick auf Bayer Leverkusens Duell mit dem Titelverteidiger FC Barcelona musste aber auch »Glücksfee« Breitner tief durchatmen. Während dem FC Bayern im Achtelfinale der Champions League ein vermeintlich leichter Gang bevorsteht, hat Leverkusen in Barça das Hammerlos schlechthin erwischt.

»Wir hätten gegen Barcelona gerne etwas später gespielt. Es macht aber auch Spaß gegen eine Mannschaft, die als beste der Welt gilt. Die Vorfreude ist größer als der Frust«, sagte Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. »Wir sind der krasse Außenseiter. Barça ist ganz großer Favorit«, sagte Sportdirektor Rudi Völler.

Zum deutschen Rekordmeister ist das Losglück dagegen zurückgekehrt. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge blieb daher im heimischen München ganz entspannt, hob aber dennoch sofort nach der Auslosung mahnend den Zeigefinger: »Unterschätzen darf man niemanden, angenehme Gegner gibt es nicht mehr.« Sportdirektor Christian Nerlinger bezeichnete Basel als »Wunschlos«.

Der Schweizer Meister, der vom deutschen Newcomer Heiko Vogel trainiert wird, hat in der Gruppenphase Manchester United sensationell aus dem Wettbewerb geworfen. »Das spricht für die hohe Qualität«, sagte Nerlinger.

Auch die Spieler übten sich in Zurückhaltung. »Spontan freuen wir uns über dieses Los, aber Vorsicht! ManUnited weiß spätestens jetzt, wie gefährlich Basel ist«, sagte Arjen Robben. Von einer »machbaren Aufgabe« gegen eine »gefährliche Mannschaft« sprach Kapitän Philipp Lahm.

Leverkusen tritt zunächst im eigenen Stadion an. »Für die Zuschauer und unsere jungen Spieler ist es sicher ein Traumlos. Wir müssen alles abrufen, was möglich ist. Jeder muss ans Limit gehen und Barcelona einen schlechten Tag erwischen«, sagte Völler.

Schalke 04 trifft derweil in der Zwischenrunde der Europa League auf den tschechischen Meister Viktoria Plzen. Für Schalke ist das Weiterkommen gegen den Absteiger aus der Königsklasse fast Pflicht. »Wer in einer starken Gruppe hinter dem FC Barcelona und AC Mailand Dritter wird, muss über fußballerische Qualität verfügen. Aber unser Ziel bleibt es, so weit wie möglich zu kommen«, sagte Kapitän Benedikt Höwedes.

Hannover 96 spielt gegen den von Christoph Daum trainierten FC Brügge. »Ich freue mich auf die Begegnung mit Christoph Daum. Unter ihm hat Brügge eine starke Serie gestartet«, sagte Trainer Mirko Slomka. Das klangvollste Duell tragen Ajax Amsterdam und Manchester United aus.


Champions League Auslosung Achtelfinale

Olympique Lyon - APOEL Nikosia
SSC Neapel - FC Chelsea
AC Mailand - FC Arsenal
FC Basel - Bayern München
Bayer Leverkusen - FC Barcelona
ZSKA Moskau - Real Madrid
Zenit St. Petersburg - B. Lissabon
Olymp. Marseille - Inter Mailand

Hinspiele: 14./15. + 21./22. Feb., Rückspiele: 6./7. + 13./14. März.

Europa League

Gruppe B: Hannover - Poltawa 3:1

Auslosung, 1/16-Finale

Viktoria Plzen - FC Schalke 04
Hannover 96 - FC Brügge

Hinspiele 16. Februar
Rückspiele 23. Februar

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!