Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

SPD-Politiker trat aus Fraktion aus

Potsdam (dpa/nd). Der frühere Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag, Christoph Schulze, ist überraschend und mit sofortiger Wirkung aus seiner Fraktion ausgetreten. Er zog damit nach eigener Darstellung die Konsequenz aus der Ablehnung der Volksinitiative für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am neuen Großflughafen in Schönefeld. Schulze ist seit langem ein entschiedener Gegner eines Großflughafens an diesem Standort. Sein Wahlkreis liegt in der Nähe. Die rot-rote Mehrheit gerät durch den Austritt nicht in Gefahr. SPD und LINKE verfügen noch über 55 von 88 Stimmen. SPD-Generalsekretär Klaus Ness vermutete, Schulze wolle sich auf seine Ausbildung als Facharzt konzentrieren.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln