Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Prager nehmen Abschied von Havel

Trauer um ehemaligen Präsidenten im ganzen Land / Kabinett berät über »Lex Havel«

Tschechien gedenkt Vaclav Havels: Am Tag nach dem Tod des ehemaligen Präsidenten wehten am Prager Präsidentenpalast, am Nationaltheater und an vielen anderen Orten des Landes schwarze Flaggen. Soldaten der Garde der Prager Burg hielten eine Ehrenwache neben einem Porträt Havels.

Prag (dpa/nd). Tschechien trauert um Vaclav Havel. Der Sarg des Expräsidenten wurde am Montag in der Prager Sankt-Anna-Kirche aufgebahrt. Mehrere hundert Menschen warteten vor den Toren des spirituellen Zentrums, um still Abschied zu nehmen. Viele hatten Tränen in den Augen, wie das tschechische Fernsehen meldete. Die Schlüsselfigur der Wende von 1989 war am Sonntag nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren gestorben.

Am Tag nach dem Tod des ehemaligen Präsidenten wehten am Prager Präsidentenpalast, am Nationaltheater und an vielen anderen Orten des Landes schwarze Flaggen. Soldaten der Garde der Prager Burg hielten eine Ehrenwache neben einem Porträt Havels. Sein Nachfolger im Amt, Vaclav Klaus, Erzbischof Dominik Duka und weitere Würdenträger trugen sich in das Kondolenzbuch ein. Klaus wollte sich im Laufe des Tages mit Havels Witwe Dagmar treffen, um den weiteren Ablauf der Trauerfeierlichkeiten zu besprechen.

Am Nachmittag...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.