Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wenn es auf der Piste kracht - Versicherungstipps für Skifahrer

Winterzeit ist Skifahrzeit. Doch egal, ob Anfänger oder Routinier - ein Missgeschick kann immer passieren. Damit Ski- und Snowboardfahrer sorgenfrei über die Pisten sausen können, ist es wichtig, sich gegen die finanziellen Folgen von Wintersportunfällen abzusichern.

Etwa 56 0000 Skifahrer verletzten sich in der vergangenen Wintersaison im alpinen Skisport. Viele von ihnen mussten sich im Anschluss einer stationären Behandlung unterziehen. Die Kosten für Krankenhausaufenthalte oder Arztbesuche können teuer werde, sogar wenn der Unfall nicht selbst verschuldet ist. »Für Ski- oder Snowboardfahrer ist es ärgerlich genug, wenn es im Urlaub zum Unfall kommt. Die richtige Vorsorge verhindert, dass eine böse Überraschung in finanziellen Fragen folgt«, sagt Bernd Kaiser, Versicherungsexperte von CosmosDirekt. Was aber sollte man wissen, und wie sollte man sich absichern?

Tipp 1: Nicht ohne Privat-Haftpflichtversicherung

Schnell passiert auf der Piste ein Unfall: Ein Skifahrer kann nicht rechtzeitig bremsen, rast unkontrolliert in die Schlange am Lift und verletzt einen ahnungslos Wartenden. Bei Personen- und Sachschäden ist jeder gesetzlich verpflichtet, Ersatz zu leisten - im schlimmsten Fall ein L...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.