Warnung vor leichtsinnigem Böllern

Mit großem Knall ins neue Jahr

In zehn Tagen heißt es wieder: Prosit Neujahr! In der Silvesternacht gehört das Feuerwerk für viele ebenso dazu wie ein Glas Sekt zum Anstoßen oder das obligatorische Bleigießen. Doch durch Leichtsinn und Übermut kommt es gerade beim feuchtfröhlichen Jahreswechsel immer wieder zu zahlreichen Verletzungen.

Schwere Augenverletzungen durch die Pyrotechnik, Rauchgasvergiftungen durch Wohnungsbrände, sogar Amputationen von Gliedmaßen nach dem unsachgemäßen Umgang mit den Böllern - das alles ist keine Seltenheit. Deshalb sollten einige Ratschläge beachtet werden:

1. Ausschließlich Feuerwerkskörper kaufen, die von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) geprüft wurden. Die BAM-Nummer muss auf dem Feuerwerkskörper aufgedruckt sein. Der Import ausländischer Feuerwerkskörper ist seit 2005 verboten. Die Gebrauchsanweisung vorher und im nüchternen Zustand durchlesen.

2. Finger weg von Ware auf dem Schwarzmarkt! Sie kann unberechenbar stark explodieren.

3. Das Feuerwerk nur im Freien und nicht in der Wohnung zünden, ausgenommen ist das Tischfeuerwerk. Auch ist zum Böllern nur bedingt der Balkon geeignet.

4. Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien abbrennen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 459 Wörter (3178 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.