Werbung

Weniger Preisdruck

Berlin (dpa/nd). Im globalen Handel mit Baumwolle und künstlichen Textilfasern dürfte sich der massive Preisdruck nach Einschätzung der Branche 2012 abschwächen. »Wir vermuten, dass das Niveau auch im nächsten Jahr gehalten wird«, sagte Felix Ebner vom Gesamtverband Textil und Mode. Nach dem vorläufigen Höhepunkt Anfang 2011 seien die Weltmarktpreise schon bis zum Sommer tief gefallen, »mit Tendenz nach unten«, so Ebner. Der Preis für das Pfund Baumwolle habe sich bei 90 US-Cent eingependelt. Die Verbraucher müssten derzeit nicht mit höheren Ausgaben für Bekleidung oder Textilstoffe rechnen. Der Preis für Baumwolle hatte sich im ersten Quartal 2011 beinahe verdreifacht gegenüber dem Vorjahreswert von 80 Cent, auch weil die »Finanzindustrie Agrarrohstoffe generell als Vermögensanlage und Spekulationsobjekt entdeckt hat«, sagte Ebner.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!