Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Zu den betrüblichen Begleiterscheinungen unserer Zeit gehört, dass die Kluft zwischen Reich und Stinkreich immer größer wird. Eine wachsende Zahl gut situierter Menschen gerät unverschuldet in Schwierigkeiten - sie können mit ihrer Hände Arbeit nicht mehr ihren Lebensunterhalt sichern. Dann müssen sie in einem entwürdigenden Verfahren Wulff IV beantragen. Statt Mitgefühl mit solchen Aufstockern zu entwickeln, ziehen die Medien über sie her und durchleuchten gnadenlos ihre Privatsphäre - wie derzeit in einem Fall, in dem ein prekär Beschäftigter sich um 500 000 Euro aufstocken ließ, um irgendwie über die Runden zu kommen. Dabei den Lebensmut zu bewahren, ist nicht einfach. Immer mehr Wulff-IV-Empfänger verzweifeln und landen in Wulff-IV-Beratungsstellen, weil nicht einmal First-Class-Tickets und die jährliche Florida-Reise im Wulff-IV-Regelsatz enthalten sind. Mancher Betroffene ist inzwischen schon froh über eine Einladung an die Billigstrände von Mallorca. wh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln