Uwe Kalbe 21.12.2011 / Inland

Wulff kaum zu halten

Doch die Bundeskanzlerin bleibt unbeirrt und voller Vertrauen

Neue Details über die Nähe des Bundespräsidenten zu finanzkräftigen Gönnern werden bekannt. Doch noch sieht die Bundeskanzlerin keinen Grund, sich von Christian Wulff zu distanzieren.

Für Fragen an den Bundespräsidenten gelte, dass sie an den Bundespräsidenten zu richten seien. So reagierte Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung, am Dienstag auf das Drängen der Journalisten, sich zu den Vorwürfen gegen Christian Wulff zu äußern. »Sie werden von ihm persönlich aufgeklärt«, versprach Seibert, der dem Staatsoberhaupt namens der Bundeskanzlerin erneut deren unvermindert »vollstes Vertrauen« aussprach.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: