»Man ist 'ne Nummer«

Linke Initiative befragte in einer Studie rund 200 Betroffene zum Jobcenter Neukölln

  • Von Sonja Vogel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Unter scharfer Beobachtung: Deutschlands größtes Jobcenter in Neukölln

Das Jobcenter Neukölln ist das größte in Deutschland: 750 Menschen sind dort beschäftigt, 78 415 waren 2010 von ihm abhängig - fast ein Viertel der 315 000 EinwohnerInnen des Bezirks. Nun hat eine linke Initiative »Zusammen! Gegen das Jobcenter« aus dem Umfeld von »FelS - Für eine linke Strömung« erstmals eine Studie zum Thema herausgebracht. 18 Monate forschte die Gruppe nach und sprach vor dem Jobcenter in der Mainzer Straße mit rund 200 Betroffenen über Probleme mit den SachbearbeiterInnen und ihre Wünsche an die Behörde. Dabei hatte die Initiative nicht den Anspruch, eine empirische Studie vorzulegen. Vielmehr ging es um den »Austausch über gemeinsame Erfahrungen«, wie es in der Broschüre heißt.

»Manche Themen werden immer wieder genannt«, erzählt Benjamin Müller von der Initiative über die Gespräche. »Die respektlose Behandlung zum Beispiel oder der Zwang zu sinnlosen Beschäftigungsmaßnahmen.« In der Broschüre kommen einige de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 591 Wörter (4024 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.