Bejahung. Trotz der Abgründe

Der Lyriker und Pfarrer Christian Lehnert über die Frühe, biblische Geschichten und Kinder

Christian Lehnert

nd: Christian Lehnert, es gibt ein Gedicht von Günter Kunert, darin beschreibt er das Schicksal des Dichters: Er suche nach dem ersten, dem gültigen Wort - finde aber stets nur das zweite, schwächere.
Lehnert: Aller Anfang - das ist jetzt nicht nur dichtungsbezogen, sondern theologisch gedacht - entzieht sich uns ins Mythische, ins Metaphorische. Den Anfang haben wir nicht. Wenn wir über ihn nachdenken, oder auch über das Ende, dann treffen wir auf einen blinden Fleck.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: