Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Im Mittelpunkt

Alle hingen sie an seinen Lippen und wollten wissen, warum ihm Tränen in die Augen geschossen waren. Basketballer Dirk Nowitzki sorgte nicht nur für die entscheidenden Punkte seiner Dallas Mavericks im NBA-Finale gegen Miami, sondern auch für den emotionalsten Moment kurz danach. Der Würzburger wollte die Erfüllung seines Traums - der Gewinn des Titels nach 13 Jahren - allein genießen, etwas besinnen und tauchte für fünf Minuten ab. Als er zurückkam, konnte die Party endlich steigen. Ehrung zum wertvollsten Spieler, Autokorso durch 200 000 Fans in Dallas und eine Riesenfete in der Heimarena.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln