Nerzfarmen vor der Schließung

Neue Verordnung für Nutztierhaltung

  • Von Dieter Hanisch
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nerze werden gezüchtet, getötet und für Pelze verarbeitet. Eine neue Verordnung soll das Leben der Tiere nun etwas erträglicher machen.

Tierrechtler sind überzeugt: Für Nerzfarmen hat die letzte Stunde geschlagen! In der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ist seit dem 12. Dezember eine Käfigvergrößerung zwingend vorgeschrieben, nachdem nunmehr eine fünfjährige Übergangsfrist für eine entsprechende Umrüstung verstrichen ist. Etlichen Farmbetreibern sind nun Schließungsandrohungen von Kreisordnungsbehörden auf den Tisch geflattert. Einige wollen sich juristisch wehren.

Schlag gegen Pelzindustrie

Tierschutzorganisationen hatten zuletzt vor den Farmen protestiert. Die nunmehr erforderlichen Umbaumaßnahmen lässt die Besitzer und Betreiber aber an ihre finanziellen Grenzen stoßen. Denn pro Käfig-Nerz sind ab sofort drei Quadratmeter Nutzfläche statt der bisherigen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 329 Wörter (2428 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.