Werbung

Schrott

Kommentar von Markus Drescher

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein Lichtschweif erhellte Heiligabend den weihnachtlichen Himmel. Sternschnuppe, Weihnachtsmann, ein Omen? Es war die profan in der Atmosphäre verglühende Oberstufe einer Sojus-Rakete, die drei Raumfahrer zur Internationalen Raumstation ISS gebracht hatte. Weltraumschrott also nur, ein dreistes Plagiat des biblischen Weihnachtssterns. Dank der schnellen Aufklärung sind somit etwaige Spekulationen über ein himmlisches Zeichen der von manchem erhofften Ankunft des christsozialen Heilsbringers im Keim erstickt: Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich noch nicht entschieden, in den Schoß der CSU zurückzukehren.

Dabei hoffen dessen Jünger so sehnsuchtsvoll auf einen Wink ihres (Frei-)Herren, ob er bei der Bundestagswahl im Jahr des (anderen) Herrn 2013 wieder für die Partei antritt. Drei Kreisvorsitzende aus dem Frankenland wollten nun nicht länger warten und riefen Guttenberg an, er möge im Januar Zeugnis ablegen über seine Pläne, Klarheit schaffen für die Basis. Ein durchaus berechtigter Wunsch, sind die Wege und Äußerungen des Guttenberg in letzter Zeit doch arg unergründbar. Da weiß doch kein CSU-Mensch, was er verkünden soll. Oder treibt die Kreisvorsitzenden gar eine ganz andere Sorge um? Etwa, dass die doktorlose Lichtgestalt auf dem langen Rückweg aus den tiefen des US-amerikanischen-EU-Kommissions-Raums in der heißen Wahlkampfatmosphäre verglüht wie Weltraumschrott? Welch ein besinnliches Bild.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen