Festtagsspenden wider Willen

Hackergruppe attackierte US-Sicherheitsfirma Stratfor

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Eine internationale Hackergruppe soll Tausende Kreditkartendaten von Kunden der US-Sicherheitsfirma Stratfor entwendet haben, um »mehr als eine Million Dollar« als Weihnachtsspenden umzuverteilen, wie die »Washington Post« Anonymous-Mitglieder zitierte.

Wer gestern auf die Website der Sicherheitsberatungsfirma Stratfor zugreifen wollte, wurde vertröstet: Die Seite werde gewartet, man solle es bald noch mal versuchen. Warum, konnte man per Kurznachrichtendienst Twitter erfahren: Anonymous-Hacker ließen wissen, man habe am 24. Dezember im Rahmen der Aktion LulzXmas rund 90 000 peinlicherweise weitgehend unverschlüsselte Kreditkartendaten abgegriffen, um so Weihnachtsspenden in Höhe von rund einer Million Dollar zu verteilen. So wurden u. a. Online-Überweisungen vom Konto eines Heimatschutz-Mitarbeiters an das Rote Kreuz und des Pentagons an die Hilfsorganisation CARE veröffentlicht. Zudem publizierten die Cyberpiraten einen Link, über den man Einblicke in die streng geheime Kundendatei von Strategic Forecasting Inc. erhalten soll - und die ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 345 Wörter (2590 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.