Wie behandelt man den Arzt?

Patienten können den Erfolg der medizinischen Konsultation beeinflussen

  • Von Walter Schmidt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wer als Kranker weiß, wie man sich bei Medizinern am verlässlichsten Gehör verschafft, hat die größten Chancen auf eine treffende Diagnose und wird deshalb am ehesten wieder gesund. Experten fordern Patienten auf, sich auf Arztkonsultationen vorzubereiten.

Ein guter Mediziner sollte mit Menschen einfühlsam sprechen können - und wollen. »Das Gespräch ist das wichtigste Instrument des Arztes«, sagt Corinna Schaefer, die beim Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) in Berlin den Bereich Patienteninformation leitet. Was dabei oft übersehen wird: Die Kranken haben es zu einem guten Teil selbst in der Hand, ob ein offenes Gespräch gelingt und so zur Heilung beitragen kann, urteilt der US-Kardiologe Bernard Lown, ein in Fachkreisen weltbekannter Herzspezialist. Das letzte Kapitel in seinem nach wie vor aktuellen Buch »Die verlorene Kunst des Heilens« heißt nicht umsonst »Wie man Ärzte zum Zuhören bringt«.

Viele Ärzte haben oder nehmen sich wenig Zeit, um dem oftmals unbeholfenen Vortrag ihrer Patienten aufmerksam zu folgen. Das ist ein Jammer, denn die Hälfte aller Diagnosen ließe sich allein auf Basis jener Informationen korrekt stellen, »die der Arzt bei einer sorgfältigen E...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 665 Wörter (4399 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.