SPD schlittert in den Wahlkampf

Gabriel dementiert, Nahles entmachtet zu haben / Rivalitäten in der »Troika«

Sigmar Gabriel habe der Generalsekretärin Andrea Nahles die Wahlkampfführung für die Bundestagswahl im kommenden Jahr entzogen, hieß es gestern in einem Medienbericht. Dem folgte prompt das Dementi des SPD-Chefs. Unterdessen sind Rivalitäten und Risse in der »SPD-Troika« schon seit Längerem unterschwellig spürbar.

Berlin (nd-Otto/Agenturen). Die Nachricht war ein Paukenschlag: »Bild am Sonntag« berichtete, der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel habe bei einem Strategietreffen vor dem SPD-Parteitag Anfang Dezember angekündigt, er selbst werde die Leitung des Bundestagswahlkampfes übernehmen. Vertraute Gabriels nannten demnach als Grund für die Teilentmachtung, der SPD-Chef traue Nahles den Bundestagswahlkampf »schlicht nicht zu«. Diesen Bericht hat Gabriel nun dementiert. Die Angaben der »Bild am Sonntag« seien »Quatsch«, sagte Gabriel dem Berliner »Tagesspiegel«. »Da hat wohl jemand zu lange Silvester gefeiert«. Auch Nahles bezeichnete die Darstellung als falsch. Sie sagte der »Süddeutschen Zeitung«: »Es ist keine Entscheidung gefallen.«

Nicht widersprochen hat Sigmar Gabriel hingegen der Nachricht, dass er als SPD-Vorsitzender bei einem ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 375 Wörter (2711 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.