Späte Anklage gegen General Kenan Evren

Türkische Staatsanwaltschaft verlangt lebenslange Haft für den 94-jährigen Führer des Militärputsches von 1980

  • Von Jan Keetman, Istanbul
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Den Anführer des türkischen Militärputsches vom 12. September 1980, Kenan Evren, könnte nun doch noch der Arm der Justiz erreichen.

Wie Sonderstaatsanwalt Hüseyin Görüsen zu Jahresbeginn mitteilte, wurde eine Anklageschrift gegen Kenan Evren und Tahsin Sahinkaya, den ehemaligen Oberbefehlshaber der Luftwaffe, fertiggestellt. Demnach will der Staatsanwalt für die beiden Pensionäre lebenslange Haft unter erschwerten Bedingungen, ohne eine Möglichkeit der Begnadigung, fordern.

Vor Beginn eines Verfahrens muss die Anklage noch von einem Gericht akzeptiert werden. Der damalige Generalstabschef Kenan Evren hatte im September 1980 die Regierung abgesetzt und das Parlament aufgelöst. Er verhängte das Kriegsrecht und setzte eine Militärregierung ein. Die Putschzeit endete mit der Annahme einer vom Militär vorgelegten neuen Verfassung durch ein Referendum Ende 1982. Aufgrund dieser Verfassung, zu der es keine Alternative gab, wurde Evren automatisch für weitere sieben Jahre zum Staatspräsidenten.

Die P...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.