Martin Kröger 07.01.2012 / Berlin / Brandenburg

Wasser-Ausschuss legt ab

Sondergremium soll die umstrittenen Teilprivatisierungsverträge bewerten

Eine derart lebhafte konstituierende Sitzung eines Ausschusses hat das Abgeordnetenhaus wohl selten erlebt. Über 70 Bürger waren am Freitag zur ersten Zusammenkunft des Sonderausschusses gekommen, der im Laufe dieses Jahres die Unterlagen und Verträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) sichten und bewerten soll. Die Besucher klatschten und machten Zwischenrufe. Der Vorsitzende, Claudio Jupe (CDU), erinnerte mehrmals an die Hausordnung. »Lassen sie diese Bekundungen«, mahnte er.Zweifellos: Das Thema Wasser ist ein Aufreger. Auch unter den neun Abgeordneten des Ausschusses. Dies zeigte sich ebenfalls daran, dass allein die Diskussion der Verfahrensregeln und das künftige Vorgehen des Sonderausschusses zweieinhalb Stunden in Anspruch nahm.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: