Zwischen den Stühlen

Aussicht auf Macht ändert Perspektiven für die SPD, auch wenn die Jusos auf Neuwahlen drängen

  • Von Oliver Hilt, Saarbrücken
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sondierungsgespräche für eine Große Koalition: Ja. Neuwahlen: nicht ausgeschlossen. Die potenzielle Gewinnerin nach dem Platzen von Jamaika - die SPD - hat es vielleicht am schwersten, sich in die neue Lage zu finden.

»Wir sind in einer Situation, die wir nicht zu verantworten haben. Den Schlamassel haben andere angerichtet«, sagte SPD-Landeschef Heiko Maas nach einer Sondersitzung des erweiterten Landesvorstands am Samstagnachmittag in Saarbrücken. Die SPD stehle sich aber nicht aus der Verantwortung. Das Gesprächsangebot zu Sondierungen für eine Große Koalition hat die Partei angenommen. Aber Maas tritt auf die Bremse: Es gibt zwei Möglichkeiten. Zusammenarbeit von SPD und CDU oder »in absehbarer Zeit Neuwahlen«.

Die SPD befindet sich in der Zwickmühle. Die Befürworter von Großer Koalition oder Neuwahlen dürften sich etwa die Waage halten. Für Neuwahlen spricht nicht zuletzt die Demoskopie. Seit »Jamaika« liegt die SPD als stärkste politische Kraft vor der CDU. Bei einer Direktwahl (die das Wahlrecht nicht vorsieht) hätten im November 44 Prozent für Maas, aber nur 40 Prozent für die Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) gestimmt.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 553 Wörter (3576 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.