Bibelstunde im Landtag

In niedersächsischen Parlament wollen Evangelikale heute öffentlich beten - es regt sich Protest

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die »Evangelische Allianz«, ein Netzwerk streng konservativer Christen, veranstaltet derzeit ihre Allianz-Gebetswoche 2012. Heute will die Allianz im niedersächsischen Landtag ein »politisches Gebet« veranstalten. LINKE und Grüne protestieren.

Die »Evangelische Allianz«, in der sich evangelikale Christinnen und Christen aus Freikirchen und ähnlich konservativen Gemeinschaften vereint wissen, veranstaltet an diesem Montag in Hannover ein »politisches Gebet« in Niedersachsens Parlamentsgebäude. Die Grünen und die LINKE sehen dadurch die Verpflichtung des Landtages zur religiösen Neutralität verletzt.

Gegen die religiösen und weltanschaulichen Ansichten eines Großteils der Evangelikalen erscheinen selbst Aussagen des Papstes als liberal und fortschrittlich. Beispiel: Während Benedikt XVI. die historisch-kritische Methode der Bibelauslegung für wichtig erachtet, stehen ihr evangelikale Christen - nicht alle - ausgesprochen ablehnend gegenüber. Ihnen ist der Glaube an die Verbalinspiration heilig, das heißt: Sie gehen davon aus, dass die Texte der Bibel den jeweiligen Verfassern von Gott selbst eingegeben wurden und wörtlich zu verstehen sind.

Welch unchristliche Auswüchs...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 511 Wörter (3626 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.