Werbung

Lebenslange Haft für Attentäter gefordert

Frankfurt am Main (dpa/nd). Der Todesschütze vom Frankfurter Flughafen soll nach dem Willen der Bundesanwaltschaft lebenslang ins Gefängnis. Die Anklagebehörde sprach sich am Montag vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main auch dafür aus, bei dem Angeklagten die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Damit könnte er nicht nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden. Der Islamist ist des zweifachen Mordes und des dreifachen Mordversuchs angeklagt. Er hatte gestanden, am 2. März zwei US-Soldaten getötet und zwei andere schwer verletzt zu haben.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!