Werbung

Gefährlicher Räuber in Berlin

(dpa). Ein seit Wochen flüchtiger Gewaltverbrecher aus Nordrhein-Westfalen hat sich für mehrere Tage in Berlin aufgehalten. Die Polizei in Düsseldorf bestätigte am Montag einen Bericht der »Bild«-Zeitung, wonach das Auto des bundesweit gesuchten Thomas Feldhofer in Charlottenburg entdeckt wurde. Der Wagen habe am Iburger Ufer gestanden, eine Seitenscheibe sei eingeschlagen worden, sagte der Sprecher. Unklar sei, ob sich der Gesuchte noch in der Hauptstadt aufhalte oder weitergeflüchtet sei. Tatsache ist, dass es »konkrete Hinweise gibt, dass er zumindest für einige Tage in Berlin« war, sagte der Sprecher der dpa. Das Auto wurde sichergestellt. Die Fahndung nach dem 46-jährigen Mann läuft mittlerweile europaweit. Der Fahndungsaufruf wird am Mittwoch auch in der ZDF-Sendung »Aktenzeichen XY ... ungelöst« zu sehen sein. Es sollen Bilder aus Überwachungskameras einer Sparkassenfiliale in Sachsen-Anhalt und einem Hotel in Frankfurt/Main gezeigt werden. Es sei eine Belohnung von insgesamt 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Gewaltverbrechers führen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln