Jules Vernes mit Verstärker

Die »Reise zum Mittelpunkt der Erde« ist eine furiose Wissensrevue im Theater an der Parkaue

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Für die Kinder steht der Held am Ende fest: Weder der unbeirrbare Geologie-Professor Lidenbrock noch sein Neffe Axel, aus dessen Perspektive die »Reise zum Mittelpunkt der Erde« in der gleichnamigen Aufführung am Theater in der Parkaue erzählt wird, können zu solcher Begeisterung hinreißen wie der Eiderentenjäger Hans. Vor allem, wenn Anton Bermann die Rolle des wortkargen Dänen fahren lässt und zum Düsterrocker wird, samt kehligem Gebrüll, wilden Sprüngen und Schlägen mit dem Stromkabel.

»Ein famoser Mensch«, findet auch Professor Lidenbrock, der in dieser gelungenen Mischung aus altmodischer Abenteuergeschichte und anregender Wissenschaftsrevue den (fast) allwissenden Superforscher gibt. Äußerlich der Typ zerstreuter Wissenschaftler, kämpft er sich in der Bühnenfassung von Jules Vernes' 1864 erschienenem Roman unermüdlich durch codierte Runen-Texte, Vulkanschlote, endlose Gänge und unterirdische Meere. Sein Neffe und Assistent Axe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.