Brandenburg

Ruhe nachts und am Müggelsee

Umweltbundesamt stellte Lärmstudie zum Großflughafen Schönefeld ins Internet

Dessau (dpa/nd). Das Umweltbundesamt plädiert dafür, die Flugrouten für den Großflughafen in Schönefeld zu überarbeiten. Beim Lärmschutz werden die Pläne der Deutschen Flugsicherung »der komplexen Besiedlungsstruktur in der Umgebung des Flughafens BER nur unzureichend gerecht«, heißt es in der Lärmbewertungsstudie des Amtes, die am Mittwoch doch noch veröffentlicht wurde.

Nach Ansicht der Umweltbehörde sind für die Gebiete um den Wannsee, den Müggelsee und die Havelseen gesonderte Maßnahmen erforderlich, um den Fluglärm zu mindern. Das Umweltbundesamt empfiehlt, die Flugrouten zunächst ein Jahr lang zu testen und dann gegebenenfalls zu ändern. Diese Empfehlung ist aber nicht verbindlich. Letztlich legt das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung die Routen fest. Es will seine Entscheidung am 30. Januar vorstellen.

Aus Lärmschutzgründen könnten »Flüge während des Tages (6 bis 22 Uhr) nicht über dem Wannsee durchgeführt werden«, stell...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: