Werbung

Nike-Subunternehmer muss Überstunden nachzahlen

Ein Auftragsfertiger des weltgrößten Sportartikelkonzerns Nike muss seine Mitarbeiter nach Gewerkschaftsangaben für unbezahlte Überstunden entschädigen. Mehr als 4000 Fabrikarbeiter in Indonesien haben jahrelang Nike-Schuhe genäht, ohne dafür Überstundenzulagen zu bekommen. Erst auf Druck von Arbeitnehmervertretern zahlt nun die Firma PT Nikomas ihren Beschäftigten mehr als 1 Millionen Dollar (785 000 Euro) für mehr als eine halbe Million Überstunden, wie die Gewerkschaft SPN am Donnerstag in Jakarta erklärte. PT Nikomas ist einer der größten Auftragsfertiger des Sportartikel-Weltmarktführers im Land. Die Vereinbarung bezieht sich nur auf die vergangenen zwei Jahre. »In Wirklichkeit sind die Arbeiter aber über 18 Jahre um Lohn betrogen worden«, sagte der Direktor der US-Organisation »Educating for Justice«, Jim Keady, der sich für die Arbeiter eingesetzt hatte. Nike hatte in seinem ersten Geschäftshalbjahr, das im November endete, unterm Strich mehr als 1,1 Milliarden Dollar verdient. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung