Werbung

Vorauswahl für Filmpreis

(dpa). Roland Emmerichs Shakespeare-Drama »Anonymus« und Detlev Bucks Komödie »Rubbeldiekatz« haben es in die Vorauswahl zur Nominierung für den Deutschen Filmpreis in Berlin geschafft. Ebenfalls ins Rennen starten »Halt auf freier Strecke« von Andreas Dresen, »Hotel Lux« von Leander Haußmann, »Barbara« von Christian Petzold, »Schlafkrankheit« von Ulrich Köhler und »Blutzbrüdaz« von Özgür Yildirim.

Insgesamt sind 26 Spielfilme aus dem aktuellen Kinojahrgang in der Vorauswahl. Die Nominierungen werden am 23. März veröffentlicht. Die Preisverleihung ist am 27. April im Berliner Friedrichstadt-Palast und wird am gleichen Abend in der ARD übertragen, wie die Veranstalter mitteilten.

Die wichtigste Auszeichnung für den deutschen Film ist mit Preisgeldern in Gesamthöhe von rund drei Millionen Euro dotiert. Sie wird nach der Wahl durch die Deutsche Filmakademie von Kulturstaatsminister Bernd Neumann verliehen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung