Michael Müller 13.01.2012 / Sport

Gilt Fürstenfingerzeig auch für die Gäste?

Ab Sonntag Handball-EM in Serbien / Vier Spielorte vor dem finalen Countdown: fertig, glücklich, gespannt

In Serbien beginnt am Sonntag die Handball-EM der Männer. Titelverteidiger ist Frankreich, das neben Spanien, Dänemark, Kroatien, Island zu den Favoriten gehört. Gespielt wird in Belgrad, Nis, Novi Sad und Vrsac. Auch TV-Zuschauer in fast 100 Ländern werden dabei sein.

Fürstlicher Fingerzeig für Belgrad-Gruppe ein gutes Omen?
BelgradDer bronzene Fürst Mihajlo Obrenovic bemüht sich in Belgrads City um Richtung und Ziel: Vorwärts und Sieg! Der Erfolg ist seit fast 150 Jahren durchwachsen. Und bei der Handball-EM? Die Gastgeber gewannen am Mittwochabend ihr letztes Testspiel (26:21 gegen Tschechien). »Wir sind zufrieden, jetzt noch einen drauf legen«, sagt Trainer Veselin Vukovic. Ähnlich dürften es die drei Gruppengegner sehen. Ob die den Fürstenfingerzeig auch als Omen für sich requirieren können? Bei aller Gastfreundschaft der »weißen Stadt«: Soweit dürfte die Gastfreundschaft dann wohl doch nicht gehen.Gruppe A, in Belgrad: Polen, Dänemark, Serbien, Slowakei. Die drei bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde in Belgrad und Novi Sad. Die Entscheidungsspiele (bis um Platz 5) finden in der 20 000 Zuschauer fassenden Arena Belgrad statt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: